+

Liebe Ehrenfriedersdorferinnen, liebe Ehrenfriedersdorfer,

 

bei der Bürgermeisterwahl am 12. Juni 2022 bewerbe ich mich für eine weitere Amtszeit als Bürgermeisterin der Stadt Ehrenfriedersdorf.
Ich kandidiere, weil ich weiterhin Verantwortung für Ehrenfriedersdorf übernehmen
und gemeinsam mit Ihnen die erfolgreiche Entwicklung unserer Stadt fortsetzen will.

 

Ich liebe und lebe meine Heimatstadt.
In den vergangenen sieben Jahren habe ich mit Leidenschaft und viel Herzblut die Interessen unserer Stadt in der Zusammenarbeit mit anderen Kommunen, im Erzgebirgskreis, in den Ministerien des Freistaates Sachsen und des Bundes engagiert vertreten. Ich pflege einen wertschätzenden Umgang auf Augenhöhe, um die Herausforderungen für unsere Stadt und die Region zu meistern. Ziel war und ist dabei stets, die Stadt Ehrenfriedersdorf als Wohn- und Wirtschaftsstandort zukunftsorientiert und familienfreundlich zu gestalten.

 

Unsere Bergstadt Ehrenfriedersdorf ist weiter vorangekommen und hat ihre Außenwirkung enorm verbessert.

 

Mit mir als parteiunabhängige Bürgermeisterin für Ehrenfriedersdorf werden wir auch weiterhin Gutes bewahren und Neues ermöglichen. Mit der erforderlichen Sachlichkeit, Aufrichtigkeit und mit vollstem Engagement will ich, dass unsere lebens- und liebenswerte Stadt Ehrenfriedersdorf mit ihrer jahrhundertealten Tradition eine sehr erfolgreiche Zukunft hat. Ich werde aber auch bei dieser Kandidatur keine unrealistischen Versprechen abgeben.

 

Eine erfolgreiche Stadt braucht eine starke Wirtschaft. Mit der geplanten Erweiterung des Gewerbegebietes und einer sehr guten digitalen Infrastruktur festigen wir den Wirtschaftsstandort und sichern Arbeitsplätze in Ehrenfriedersdorf.
Mit dem bereits begonnenen umfassenden Ausbau des Glasfaser-Breitbandnetzes im Stadtgebiet schaffen wir zudem hervorragende Rahmenbedingungen für den digitalen Wandel in allen Wirtschafts- und Lebensbereichen und die Basis für die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt.

 

Gute familienfreundliche Rahmenbedingungen, um hier zu wohnen, sind attraktive Kindertagesstätten, Schulen, aber auch Sicherheit und Sauberkeit sowie Einkaufsmöglichkeiten. Eine lebendige Stadt braucht außerdem Plätze, auf denen gespielt und Sport getrieben werden kann. Ich möchte, dass Kinder und Jugendliche die vielen Angebote unserer Stadt nutzen und schätzen. Auch die Senioren sollen sich in unserer Stadt wohlfühlen und am städtischen Leben teilhaben.

 

Bildung ist Zukunft und stellt die Weichen für ein ganzes Leben. Wir als Stadt müssen Bildung in allen Bereichen stärken und vorantreiben. Mit dem Umbau des alten Amtsgerichts zur Grundschule schaffen wir einen weiteren Meilenstein für einen zukunftsfähigen Schulstandort und für unsere Kinder optimale Lernbedingungen.

 

Viele Häuser sind saniert und die Stadt zeigt sich wieder in bunten Farben, auch wenn noch nicht alle städtebaulichen Wunden beseitigt sind. Mit der Festschreibung eines weiteren Sanierungsgebietes stehen uns auch in den kommenden Jahren Finanzmittel der Städtebauförderung für Sanierungsmaßnahmen im Stadtgebiet zur Verfügung.
Für Bauwillige wird attraktives Bauland am Wohngebiet der Karl-Stülpner-Straße erschlossen.

 

Klimaschutz und der Umgang mit unseren Ressourcen geht uns alle an. Die Auswirkungen des Klimawandels spüren wir seit einigen Jahren auch hier ganz deutlich: Trockenheit und Baumsterben durch Borkenkäferbefall, milde Winter und Starkregenereignisse führen zu erheblichen Schäden in Natur und im Finanzhaushalt. Gemeinsam stellen wir uns der Verantwortung und setzen uns Ziele in den notwendigen Handlungsfeldern u.a. in den Bereichen Bauleitplanung, Grün- und Freiraumplanung, Nutzung von geothermischer Energie- und Wärmeversorgung und Katastrophenschutz.

 

Zu einer lebendigen Stadt gehören Freizeitangebote und Naherholungsmöglichkeiten, gepflegte Grünanlagen, kulturelle Highlights mit Kunst- und Sportangeboten sowie Rad- und Wanderwegeanbindungen ins Umland.
Das Areal rund um die Greifensteine und den Greifenbachstauweiher sowie unser Freibad sind ein hervorragendes Naherholungszentrum mit Sport, Spaß und Entspannung.
Mit der Sanierung der Laufbahn und des Außengeländes auf dem Sportplatz des Greifensteinstadions entstehen für Schul- und Vereinssport wesentlich bessere Trainingsbedingungen.

 

Ich schätze die ehrenamtliche Arbeit und den Beitrag unserer vielfältigen Vereine, die das sportliche, kulturelle und soziale Leben unserer Stadt reicher machen.
Die Coronapandemie hat tiefe Spuren in unserem kulturellen Leben und im Miteinander hinterlassen. Deshalb ist es richtig und wichtig, die Vereinsförderung in Ehrenfriedersdorf zu erhalten und zu stärken.
Mit dem Umbau des Haus des Gastes zu einem Gemeinschaftshaus schaffen wir für unsere Vereine einen Ort der Begegnung und aktiven Beteiligung und einen Anlaufpunkt für viele Menschen.

 

In keiner Region Europas wird das bergmännische Brauchtum und die bergmännischen Traditionen intensiver gepflegt und gelebt wie im Erzgebirge. Die Bergbaulandschaft Ehrenfriedersdorf ist Bestandteil des Welterbes Montanregion Erzgebirge. Die bergbaulichen Sachzeugen gilt es deshalb zu erhalten. Mit einem ambitionierten Vorhaben soll das Besucherbergwerk Zinngrube und Mineralogisches Museum zu einer zeitgemäßen musealen Einrichtung und zum Informationszentrum „Zinn“ ausgebaut werden.

 

Stabile Finanzen sind die Voraussetzung, dass die Stadt weiter investieren kann. Als Bürgermeisterin kenne ich alle Nöte und Wünsche. Wir können aber nur das ausgeben, was erwirtschaftet wurde. Ich stehe für eine solide Finanzpolitik sowie eine langfristige Perspektive und Entwicklung der Stadt mit Weitblick.


Eine gleichberechtigte, vertrauensvolle und wertschätzende Zusammenarbeit mit allen Fraktionen im Stadtrat ist für eine Selbstverständlichgkeit. Denn es geht um Ehrenfriedersdorf, unsere schöne Bergstadt.

 

Ehrenfriedersdorf, das ist jeder Einzelne von uns. Zusammen machen wir unsere schöne Stadt noch lebenswerter und liebenswerter.
Danke für Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen. Ich freue mich auf Ihre Stimme am 12. Juni.

 

Mit einem herzlichen Glück auf

Jeder Mensch hat Überzeugungen. In der Politik sollte man für diese einstehen und sie vertreten. Ich tue dies unabhängig von einer Parteiangehörigkeit.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Silke Franzl © 2015 alle Rechte vorbehalten